tile-ueber-uns-2

Über uns

Kooperationsgemeinschaft Mammographie

Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie ist in gemeinsamer Trägerschaft von den gesetzlichen Krankenkassen und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) im August 2003 gegründet worden. Ihre Aufgabe ist die Koordination, Qualitätssicherung und Evaluation des Mammographie-Screening-Programms. Fünf Referenzzentren in Berlin, Nord (Oldenburg), Südwest (Marburg), München und Münster übernehmen regional die Aufgaben der Kooperationsgemeinschaft und sind für die Fortbildung der am Programm teilnehmenden Ärzte und Ärztinnen sowie der radiologischen Fachkräfte verantwortlich.

Das Programm zur Früherkennung von Brustkrebs richtet sich bundesweit an über zehn Millionen Frauen. Es wird von Ärzten und Ärztinnen sowie radiologischen Fachkräften in insgesamt 96 Screening-Einheiten getragen. Das Mammographie-Screening-Programm ist das erste systematische Krebsfrüherkennungsprogramm nach europäischen Qualitätsstandards in Deutschland und das größte Screening-Programm in Europa. Regelmäßige Zertifizierungen aller Screening-Einheiten sowie eine umfassende Evaluation der Abläufe und Ergebnisse des Programms durch die Kooperationsgemeinschaft Mammographie sollen gewährleisten, dass die Qualitätsstandards eingehalten werden.

Die Geschäftsstelle der Kooperationsgemeinschaft Mammographie veröffentlicht jährlich einen Bericht der Geschäftsleitung.

Die aktuelle Stellungnahme des Wissenschaftlichen Beirats der Kooperationsgemeinschaft Mammographie „Forschungsbedarf zur Bewertung und Weiterentwicklung des Deutschen Mammographie-Screening-Programms (August 2016)“ finden Interessierte unter folgendem Link.

 

Gesellschafter

Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie wird von dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV-SV) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) getragen.

GKV-Spitzenverband
Der GKV-Spitzenverband mit Sitz in Berlin ist die zentrale Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland. Er gestaltet die Rahmenbedingungen für einen intensiven Wettbewerb um Qualität und Wirtschaftlichkeit in der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung. Die Gesundheit der 70 Millionen Versicherten steht dabei im Mittelpunkt seines Handelns. Mehr Informationen zum GKV-Spitzenverband finden Sie unter www.gkv-spitzenverband.de.

Kassenärztliche Bundesvereinigung
Die Kassenärztliche Bundesvereinigung ist eine Einrichtung der ärztlichen Selbstverwaltung mit Sitz in Berlin. Als Dachverband der Kassenärztlichen Vereinigungen vertritt sie die politischen Interessen der niedergelassenen Vertragsärzte und -psychotherapeuten auf Bundesebene. Mehr Informationen zur KBV erhalten Sie unter www.kbv.de.

 

Wissenschaftlicher Beirat der Kooperationsgemeinschaft Mammographie

Der wissenschaftliche Beirat ist ein unabhängiges Sachverständigengremium. Die Experten unterschiedlicher Fachdisziplinen beraten und unterstützen die Kooperationsgemeinschaft Mammographie vor allem

• im Monitoring der Qualitätsberichte und Programmevaluationsberichte der Kooperationsgemeinschaft

• in fachlichen Fragen zur Qualitätssicherung und Evaluation insbesondere im Hinblick auf internationale Vorgaben

• in der Weiterentwicklung des Systems.

 

Mitglieder:

Prof. Dr. med. Alexander Katalinic
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, Universität Lübeck und
Registerstelle Krebsregister Schleswig-Holstein
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck

Prof. Dr. med. Annette Lebeau
Institut für Pathologie
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20251 Hamburg

Gemeinschaftspraxis für Pathologie
Pferdemarkt 12
23552 Lübeck

Prof. Dr. med. Markus Müller-Schimpfle
Klinik für Radiologie, Neuroradiologie & Nuklearmedizin
Klinikum Frankfurt Höchst GmbH
Gotenstraße 6-8
65929 Frankfurt a. M. – Höchst

radiomedicum GbR – Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin
Mainzer Landstrasse 191
60327 Frankfurt

Prof. Dr. med. Per Skaane
Klinik für Radiologie, Brustdiagnostisches Zentrum,
Ullevaal Universitätskrankenhaus
Kirkeveien 166
0450 Oslo/ Norwegen

Prof. Dr. med. Andreas Stang, MPH
Zentrum für Klinische Epidemiologie (ZKE)
c/o Institut für Medizinische Informatik, Biometrie &
Epidemiologie (IMIBE), Universitätsklinikum Essen
Colonia Haus
Zweigertstr. 37
45130 Essen

Prof. Dr. med. Tanja Fehm
Universitätsfrauenklinik am
Universitätsklinikum Düsseldorf
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf

Historie

Vor der Einführung des Mammographie-Screening-Programms existieren in Deutschland weder kontrollierte Anforderungen an die fachliche Qualifikation der Ärztinnen und Ärzte die Mammographien durchführen, noch werden Ergebnisse der Untersuchungen dokumentiert und systematisch ausgewertet.

Besonders problematisch erscheint vor diesem Hintergrund, dass es zu „vielen nicht notwendigen Operationen“ kommt: Sie gehen auf vermeintliche Diagnosen zurück, die sich in einer Zweituntersuchung aber als falsch herausstellen. Hier fehlt es an festgeschriebenen Vorgaben für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ärztinnen und Ärzten und an klaren Kontrollmechanismen für die Durchführung der Diagnostik.

Vor diesem Hintergrund verabschiedete der Bundestag 2002 die flächendeckende Einführung des Mammographie-Screening-Programms. Damit wird die Brustkrebsfrüherkennung durch optimale Geräteversorgung, die Zertifizierung von qualifiziertem Personal und einer institutionalisierten Doppelbefundung durch zwei unabhängige Expertinnen und Experten deutlich verbessert. Insbesondere sei so ein Rückgang der vielen nicht notwendigen operativen Eingriffe, die auf falsch-positive Befunde zurückgingen, zu erwarten – heißt es in der Beschlussempfehlung des Gesundheitsausschusses.

 

Anfahrtsskizze zur Geschäftsstelle der Kooperationsgemeinschaft Mammographie


Referenzzentren

Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie hat fünf Referenzzentren errichtet. Als regionale Untergliederungen der Kooperationsgemeinschaft ist es ihre Aufgabe, Ärzte und Ärztinnen sowie radiologische Fachkräfte aus den Screening-Einheiten zu beraten und bei deren Aufgaben zu unterstützen. Darüber hinaus sind die Referenzzentren für die Fortbildung, die physikalisch-technische und medizinische Qualitätssicherung, die Evaluation der Screening-Einheiten und die wissenschaftliche Begleitung des Krebsfrüherkennungs-Programms verantwortlich. Die Screening-Einheiten sind jeweils einem der fünf Referenzzentren zugeordnet, mit dem sie eng zusammenarbeiten.

Berlin

München

Münster

Oldenburg

Marburg

Kontaktadressen der Referenzzentren

Referenzzentrum Mammographie Berlin

Dr. med. Lisa Regitz-Jedermann

Straße des 17. Juni 106-108
D . 10623 Berlin

030 - 39 88 399-0

030 - 39 88 399-30

E-Mail: info@referenzzentrum-berlin.de

http://www.referenzzentrum-berlin.de

Referenzzentrum Mammographie München

Prof. Dr. med. Sylvia Heywang-Köbrunner

Sonnenstraße 29
D . 80331 München

089/961661330

089/961661340

E-Mail: info@referenzzentrum-muenchen.de

http://www.referenzzentrum-muenchen.de

Referenzzentrum Mammographie Münster

Univ.-Prof. Dr. med. Walter Heindel

Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
D . 48149 Münster

0251/8345650

0251/8345660

E-Mail: info@referenzzentrum-ms.de

http://www.referenzzentrum-ms.de

Referenzzentrum Mammographie Nord

Dr. med. Gerold Hecht

Marie-Curie-Str. 1
D . 26129 Oldenburg (Ol)

0441 36116 – 800

0441 36116 – 819

E-Mail: info@referenzzentrum-nord.de

http://www.referenzzentrum-nord.de

Referenzzentrum Mammographie Südwest

Dr. med. Karin Bock

Bahnhofstr. 7
D . 35037 Marburg

064 21 - 99 961-23

064 21 - 99 961-24

E-Mail: info@referenzzentrum-suedwest.de

http://www.referenzzentrum-suedwest.de

Zentrale Stellen

Organisation und Durchführung des Einladungssystems sind gemäß Krebsfrüherkennungs-Richtlinie Aufgabe der Zentralen Stellen. Bundesweit wurden insgesamt 14 Zentrale Stellen eingerichtet, die unter Einhaltung der datenschutz- und melderechtlichen Regelungen des jeweiligen Bundeslandes von den Einwohnermeldeämtern entsprechende Daten erhalten.

Eine Zentrale Stelle generiert Einladungen (und gegebenenfalls Erinnerungen) unter Angabe von Termin und Ort der Untersuchung und versendet diese an die anspruchsberechtigten Frauen. Die Einladungsplanung erfolgt in Abstimmung mit den jeweiligen Screening-Einheiten.

Über unsere Website www.mammo-programm.de finden Sie die Kontaktdaten der Zentrale Stelle, welche für Sie in Ihrer Region zuständig ist. Dort können Sie Mammographie-Termine vereinbaren, ändern oder absagen.

Kontaktadressen der Zentralen Stellen

Zentrale Stelle bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Tersteegenstraße 9
D . 40474 Düsseldorf

0211 - 5970 7000

0211 - 597089 43

E-Mail: info@masc-no.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Baden-Württemberg

Gutenbergstraße 4
D . 76532 Baden-Baden

07221 - 9565 55

07221 - 9565 99

E-Mail: info@mammascreen-bw.de

http://bw.mammotermin.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Bayern bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB)

Postfach 210360
D . 80673 München

089 -57093 40 200

089 -57093 64 931

E-Mail: screening@zentralestelle-bayern.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening bei der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz

Maximilianstraße 22
D . 67433 Neustadt an der Weinstraße

06321 - 9674040

06321 - 893206

E-Mail: info@zs-rlp.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening bei der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen

Postfach 1221
D . 09071 Chemnitz

0371 - 91850 999

03 71 - 91850 900

E-Mail: zentrale-stelle@mammo-sachsen.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe

Postfach 8846
D . 48047 Münster

0251 - 92950 00

0251 - 92950 19

E-Mail: zentrale-stelle@mswl.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Berlin

Am Grünzug 1
D . 15366 Hoppegarten

03342 - 42 69-0

03342 - 42 69 - 10

E-Mail: zentrale.stelle@agms-zs.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Brandenburg

Am Grünzug 1
D . 15366 Hoppegarten

03342 - 42 69 - 0

03342 - 42 69 - 10

E-Mail: zentrale.stelle@agms-zs.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Bremen/Niedersachsen

Horner Straße 60-70
D . 28203 Bremen

0421/361-15147

0421/496-15147

E-Mail: zentralestelle@gesundheitsamt.bremen.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Hamburg/Bremen

Horner Straße 60-70
D . 28203 Bremen

0421/361-15147

0421/496-15147

E-Mail: zentralestelle@gesundheitsamt.bremen.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Hessen

Europa-Allee 90
D . 60486 Frankfurt

069 - 24 741 7676

069 - 24 741 68876

E-Mail: mammo-info@kvhessen.de

http://hessen.mammotermin.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Mecklenburg-Vorpommern

Lessingstraße 33
D . 19059 Schwerin

0385 - 7440 285

0385 - 7440 199

E-Mail: Zentrale-Stelle@mdk-mv.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Saarland

Präsident-Baltz-Straße 5
D . 66119 Saarbrücken

0681 - 50161 00

0681 - 50161 93

E-Mail: zentrale-stelle@gbe-ekr.saarland.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Sachsen-Anhalt/Bremen

Horner Straße 60-70
D . 28203 Bremen

0421/361-15147

0421/496-15147

E-Mail: zentralestelle@gesundheitsamt.bremen.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Schleswig-Holstein

Postfach 1193
D . 23781 Bad Segeberg

04551 - 8989 00

04551 - 8989 089

E-Mail: eMail@mamma-screening-sh.de

Zentrale Stelle Mammographie-Screening Thüringen

Zum Hospitalgraben 8
D . 99425 Weimar

03643 - 74280 0

03643 - 74280 11

E-Mail: info@mammo-thr.de


Kontakt

IMG_6961_v2

Leitung der Geschäftsstelle der Kooperationsgemeinschaft Mammographie

Dr. rer. nat. Vanessa Kääb-Sanyal

030.31 99 851-11
030.31 99 851-88

agransee@koop-mammo.de

kooperationsgemeinschaft-mammographie-fachservice-Peter_Rabe

IT- und Datenmanagement

Ansprechpartner: Peter Rabe

030.31 99 851 - 60
030.31 99 851 - 88

prabe@koop-mammo.de

Elisabeth_CVsmall

Evaluation und Qualitätsmanagement

Ansprechpartnerin: Dr. Elisabeth Hand

030.31 99 851 – 50
030.31 99 851 – 88

ehand@koop-mammo.de

Bildschirmfoto 2017-03-24 um 17.43.47

Zertifizierung

Ansprechpartnerin: Heidi Bildat

030.31 99 851 - 40
030.31 99 851 - 88

hbildat@koop-mammo.de

kooperationsgemeinschaft-mammographie-fachservice-Corinna_Heinrich

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ansprechpartnerin: Corinna Heinrich

030.3199 851 - 30
030.3199 851 - 88

cheinrich@koop-mammo.de

Catharina-von-Rautenberg

Controlling und Personalwesen

Ansprechpartnerin: Catharina von Rautenberg

030.3199 851 - 20
030.3199 851 - 88

crautenberg@koop-mammo.de